Lenksäule

Diskussionen über die Fahrzeugtechnik

Moderatoren: alh, ThomasK

Lenksäule

Beitragvon ThomasK » Di 24. Mär 2020, 10:19

Ich habe gestern die Lenksäule aus meinem Coupé dass ich gerade restauriere ausgebaut. Die kommt mir merkwürdig vor. Ich kenne eigentlich nur einteilige Säulen - bzw. drei Teile mit zwei Kreuzgelenken verbunden. Dieses in der Mite geteilte Stück kommt mir abenteuerlich vor.

Sagt das jemandem was, gab es das so oder hat da jemand was gebastelt?
Dateianhänge
A55C8FA1-8E82-4EDA-8A03-F499F03DC340.jpeg
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 412
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 12:09
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Lenksäule

Beitragvon Ribolla_67 » Di 24. Mär 2020, 10:46

Das habe ich noch nie so gesehen, auch nicht bei meiner Servolenkung.

Scheint eine alte Bastelei zu sein...
Dateianhänge
Lenksäule.JPG
Ribolla_67
 
Beiträge: 123
Registriert: Do 26. Mai 2016, 12:59
Wohnort: Steiermark / Österreich
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Lenksäule

Beitragvon Argonaut » Di 24. Mär 2020, 12:09

Es sieht mir nach einem Unfallvorschaden aus.

Entweder war die alte Lenksäule beschädigt, oder die originale hat nicht mehr von der Länge her reingepasst und wurde dann angepasst.

Alles in allem... sieht es gefährlich aus.
Argonaut
 
Beiträge: 236
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 09:06
Dino: Fiat Dino 2,0 Spider

Re: Lenksäule

Beitragvon ThomasK » Di 24. Mär 2020, 17:03

Danke für Eure Antworten, mir kommt das auch komisch vor. Habe gerade in meinem Lager eine Lenksäule gefunden. Mit der werde ich mich wohler fühlen. Es lohnt sich also immer Teile zu haben und nicht vorschnell wegzugeben :-)

Warum so eine gebastelte eingebaut wurde erschließt sich mir nicht. Der Wagen hat keinen Unfallschaden, Dokumentation der Karosserierestaurierung zeigt jede Menge Rost- aber keine Unfallschäden.
Dateianhänge
5E5900E6-FA18-4498-BEED-14D8C8868BD3.jpeg
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 412
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 12:09
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Lenksäule

Beitragvon Tobi » Di 24. Mär 2020, 17:22

Die ist irgendwie längenverstellbar gemacht worden. Aber warum?
Benutzeravatar
Tobi
Administrator
 
Beiträge: 737
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:51
Wohnort: Alto Palatinato
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Lenksäule

Beitragvon Ribolla_67 » Di 24. Mär 2020, 17:35

Hallo Thomas,

bruchmechanisch/kerbgeometrisch betrachtet hast Du mindestens zwei schöne Sollbruchstellen (rot markiert). Die Schweissnähte selber kann man vom Foto nicht beurteilen.

Die Säule würde ich ganz schnell verschrotten...
Dateianhänge
Sollbruchstelle Lenksäule.jpeg
Ribolla_67
 
Beiträge: 123
Registriert: Do 26. Mai 2016, 12:59
Wohnort: Steiermark / Österreich
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Lenksäule

Beitragvon Georg » Di 24. Mär 2020, 18:41

Da lohnt der Blick über die Modellgrenze zum Fiat 130. Die bei Thomas vorgefundene Lenksäule stammt vom Fiat 130, und dessen Lenkrad kann in der Höhe und im Abstand zum Fahrer verstellt werden. Schon 1969, sehr komfortabel. Und die Verschiebung dient auch der passiven Sicherheit beim Aufprall. Ja, der 130 war ein modernes Auto.

Ja, mir fällt immer wieder auf, daß der 130er und der Dino, obwohl über einen längeren Zeitraum paralell gebaut, doch einige Unterschiede aufweisen. Der 130er scheint mir ein technisch aufwendiges Auto zu sein, mit hohem Anspruch an die Fertigung und Qualität. Der Dino ist eher irgendwie zusammengezimmert. Agnelli: „Aldo, Sergio, Nuccio, machst Du Auto, muß nur aussehen schön, Qualität nicht wichtig“. Landet eh in ein paar Jahren auf dem Schrottplatz.

:D

Wie seht ihr das?

Georg
Georg
 
Beiträge: 104
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 08:31
Dino: Fiat Dino 2,4 Spider

Re: Lenksäule

Beitragvon Ribolla_67 » Di 24. Mär 2020, 22:03

Georg,
diese 130er Lenksäule wurde offensichtlich auseinandergeflext und neu zusammengeschweißt, weil sie natürlich in der Lânge nicht passt.

Als bekennender Fiat 130-Fan bewundere ich den grossen Fiat, aber betreffend Dino muss ich Dir ausnahmsweise widersprechen. Der Fiat Dino ist konstruktiv ein sehr hochwertiges, komplexes Auto und war zu seiner Zeit auch qualitativ ausgezeichnet. Man vergleiche nur den AMS-Dauertest des Dino 2000 Coupe mit Mercedes /8 , W123 oder Volvo 244 - da liegen Welten dazwischen - zugunsten des Dino.

Leider ist der Dino genauso wie der Jaguar XJ 6 ein sehr komplexes Auto, das noch dazu über lange Jahre nichts wert war. Das erklärt bei beiden den technischen Zustand auch vieler schöner Exemplare.

Ich lasse gerade mein Coupe komplett restaurieren, die erstaunlich gute Blechsubstanz erstaunt ebenso wie die zahllosen Verbrechen unqualifizierter Mechaniker.

Aber wenn man einen XJ 6 auf das Zuverlässigskeitsniveau eines Toyota bringen kann (q.e.d), wird das mit einem Fiat Dino auch gelingen.
Dateianhänge
62A7C860-669F-49ED-8803-04A509E96F58.jpeg
Ribolla_67
 
Beiträge: 123
Registriert: Do 26. Mai 2016, 12:59
Wohnort: Steiermark / Österreich
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Lenksäule

Beitragvon Matthias Appel » Mi 25. Mär 2020, 15:14

Hier möchte ich dem Thomas zustimmen, gerade das Dino Coupe ist doch für die damalige Zeit ein sehr aufwändig gebautes Auto und muss sich nicht hinter den damaligen Porsche oder Mercedes, BMW etc. verstecken. Und der 130 spielt auch in der Liga, genial ist alleine der Türöffner für die Beifahrertür neben der Lenksäule ;-)
Matthias
Matthias Appel
Administrator
 
Beiträge: 418
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 12:34

Re: Lenksäule

Beitragvon Ribolla_67 » Mi 25. Mär 2020, 15:19

wäre ja nett zu wissen, welchen jungen Damen Giovanni Agnelli mit ebendiesem Hebel die Beifahrertüre geöffnet hat ;)
Ribolla_67
 
Beiträge: 123
Registriert: Do 26. Mai 2016, 12:59
Wohnort: Steiermark / Österreich
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste