Motordaten

Diskussionen über die Fahrzeugtechnik

Moderatoren: alh, ThomasK

Motordaten

Beitragvon haslwimmer » Mo 9. Sep 2013, 19:07

Hallo Allerseits,

als Neuling und Interessierter am Fiat Dino (ansonsten Alfa Montreal usw) drei Fragen zu den technischen Daten der Fahrzeuge:

-ist die Leistungsdifferenz zwischen den Fiat- und Ferrari-Motoren eine "politische" oder haben die Werke tatsächlich bei Verdichtung, NW/Steuerzeiten, Zündung, Kompression und ggf. Vergaserbestückung unterschiedliche Motoren gefertigt?

-anlässlich einer Messe äußerte ein Motorenbauer, die Dino-Leistungsangaben seien frommer Wunsch und ein gut gemachter 2 Liter habe idR maximal 140-145 PS?

-welchen Motor sollte man präferieren, 2 L oder 2,4L? Ich weiss, eine quasi philosophische Frage. Dennoch, das Für und Wider von Fahrern, die tatsächlich einen Dino bewegen, interessiert mich mehr als jeder Testbericht.

Beste Grüße und Gratulation zur schönen Seite,

Tom
haslwimmer
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 5. Sep 2013, 07:50
Dino: Ferrari Dino 308 GT4

Re: Motordaten

Beitragvon Tobi » Mo 9. Sep 2013, 21:43

Gute Fragen!
Die Leistungsdifferenz ist - so viel ich weiß - wirklich eher politisch. Der größte Unterschied ist das Abgassystem, aber das macht auch nicht so viel aus.
Ein frommer Wunsch sind die Leistungsangaben sicher nicht, aber schon eher optimistisch - wie bei vielen Italienern. Ich habe aber auch schon von Motoren gehört, die gut gemacht, aber nicht frisiert waren und über den Angaben lagen. Serienmäßig war da wohl viel Streuung drin.
Die dritte Frage ist schon mehr als philosophisch. Der 2000er ist sicher der rauere und ursprünglichere Rennmotor, wobei der 2400er dafür alltagstauglicher ist. Ersterer dreht schon besser (nicht nur der Motor ;) ), zweiterer hat dafür auch etwas Drehmoment und Drezahlband. Abgesehen vom Motor ist der 2400er auch in vielen technischen Details weiterentwickelt, vor allem beim Fahrwerk. Der 2000er hat nioch Starrachse und Blattfedern vom Fiat-Ackerschlepper, während der 2400er schon eine Einzelradaufhängung hinten hat. In den kleinen optischen Details, in denen sie sich unterscheiden, hat es sich allerdings andersrum entwickelt. Akustisch ist der 2000er auch besser - vor allem im 206gt. Wenn Du den mal hörst, ist alles andere egal.
Wie Du schon vermutet hast, gibt es zu dem Thema bei uns unterschiedliche Meinungen. Surf mal durchs Forum und Du findet ganz amüsante Threads dazu ;)
Benutzeravatar
Tobi
Administrator
 
Beiträge: 615
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:51
Wohnort: Alto Palatinato
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Motordaten

Beitragvon MarkusWi » Di 10. Sep 2013, 21:54

Als 2000er-Fahrer kann ich alles bestätigen, was Tobi, der 2400er Fahrer geschrieben hat.
Inkl. der Anmerkung bzgl. der Drehfreude, was sich natürlich ausschließlich auf die Motorcharakteristik bezog, nicht auf eventuelle Fahrwerkschwächen im Grenzbereich. Räusper.
Ein "gut gemachter" 2400er streut leistungsmäßig sicherlich eher nach oben, egal ob Fiat oder 246.
Ein gut eingefahrener 2000er hat auf einem Prüfstand schon knapp 170 PS gezeigt, wobei die Messmethode sicher auch noch eine Rolle spielt. So kann die effektive Leistung bei beiden Motorentypen durchaus niedriger ausfallen, natürlich auch verschleissabhängig.
Die Wahl ist absolute Geschmacksache, wie auch Tobi schon bemerkte.
Wirklich alltagstauglich sind beide nicht. Das trifft nicht nur auf den Motor zu, sondern auf "alles".
Mehr Drehmoment und Durchzugstärke bietet der 2,4, dafür aber weniger Jubeln im oberen Bereich.
Als durchzugschwach würde ich den 2,0 aber auch nicht bezeichnen, denn dieser ist getriebe- und diffseitig recht kurz übersetzt.
Das Fiat-Getriebe beim 2,0 ist recht leichtgängig, im Gegensatz zum im kalten Zustand eher störrischen ZF-Getriebe des 2,4.
Dafür sind Teile für die erstgenannte Schaltbox noch rarer als sowieo schon üblich.
Das Mehrgewicht des 2400er Graugussblocks auf der Vorderachse merkt man beim Rangieren und Einlenken sehr deutlich.
Der ursprüngliche 2-Liter Leichtmetallmotor ist da wesentlich handlicher und sportlicher zu fahren, wie ich meine.
Die viel kritisierte hintere Starrachse mit den antiquiert erscheinenden Blattfedern ist beim 2-Liter jedoch gut abgestimmt, da mit vier Stoßdämpfern versehen.
Nur in engeren, schnell gefahrenen Kurven mit schlechtem Straßenbelag tritt ein Trampeln oder leichtes Versetzen auf, sonst nicht.
Die Einzelradaufhängung des späteren 2400er ist natürlich die modernere Konstruktion, macht sich meiner Meinung nach aber nicht so deutlich bemerkbar wie oft behauptet.
Hier ist der Stolz der Eigner (oder Wunsch) vielleicht Vater des Gedankens (?).

So, jetzt bist du auch nicht schlauer als vorher.
Fahren und probieren!
Und das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekommen - bei beiden Typen! :-)
Benutzeravatar
MarkusWi
Administrator
 
Beiträge: 325
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:33
Wohnort: Alta Ursella
Dino: Fiat Dino 2,0 Spider

Re: Motordaten

Beitragvon Nicolai » So 15. Sep 2013, 15:16

Was den Leistungsunterschied Fiat/Ferrari angeht so ist technisch am reinen Motor (Kopf mit Block)nichts anders. Der Zündzeitpunkt variiert etwas aber die einzigen wirklichen Unterschiede sind die Ansaug- und Abgasstrecke. Ansaugseitig wird bei den Fiats eher die warme Luft aus dem Motoraum ansgesaugt, während die Ferrari ein geschlossenes System haben wo die Luft über den Luftkanal in der Fahrertür zumindest bei hohen Geschwindigkeiten mit leichtem Übderdruck ("RamAir", analog Alfa GTA etc.)in den Vergaserkasten gedrückt werden. Abgasseitig hat ein Ferrari Dino nur etwa 2m Abgasstrecke mit 2 Endschalldämpfern bis zur Umgebung, beim Fiat Dino 2,4 sind es insgesamt 8 (!) Endschalldämpfer und etwa 4 m Länge.
Was die Leistungsangaben angeht, so stimme ich zu das ein Dino V6 NACH einer Überholung heutzutage über der Serienangabe liegt,
ein originaler Motor der NICHT überholt ist etwa 10-15 PS darunter. Das haben viele Leistungsmessungen gezeigt.
Benutzeravatar
Nicolai
 
Beiträge: 309
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:37
Wohnort: Bonn
Dino: Ferrari Dino 246 GT

Re: Motordaten

Beitragvon haslwimmer » So 15. Sep 2013, 21:37

Besten Dank für die Infos und Einschätzungen, das hört sich alles nachvollziehbar an. Muss jetzt halt mal fahren, wollte bei dem 2,0 L Coupe in Erlangen (mobile) einmal vorfühlen.
Ich berichte dann

Apropos: Nicolai aus Bonn: Du fährst einen braunen 246? Dann bin ich mal mit meinem goldenen Alfa Montreal vorbeigefahren.

Gruß
haslwimmer
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 5. Sep 2013, 07:50
Dino: Ferrari Dino 308 GT4

Re: Motordaten

Beitragvon Nicolai » Mo 16. Sep 2013, 20:02

haslwimmer hat geschrieben:Apropos: Nicolai aus Bonn: Du fährst einen braunen 246? Dann bin ich mal mit meinem goldenen Alfa Montreal vorbeigefahren.Gruß


Hallo, nein der braun metallik farbene GTS gehört Andreas Schulz aus Bonn.
Mein Auto ist gelb (siehe Avatarbild).
Den Virus Alfa kenn ich: Rundheck, Giulia und Sud Sprint ;)
Benutzeravatar
Nicolai
 
Beiträge: 309
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:37
Wohnort: Bonn
Dino: Ferrari Dino 246 GT

Re: Motordaten

Beitragvon haslwimmer » Mo 5. Mai 2014, 09:44

Hallo Nicolai,

habe mittlerweile anderweitig zugeschlagen mit einem Kumpel: es ist ein 1978er Dino 308 GT4 geworden. Ich bin gespannt, sind ein paar Sachen zu machen, wie immer (Steuerketten, Bremsen, Flüssigkeiten, Fahrwerksbuchsen).

By the way: der Montreal bekommt grad ein neues Fahrwerk und ich suche im Bonner Raum jemand, der mir die Buchsen an den HA-Längslenkern aus- und einpresst. Hast Du einen Tip? Mir fehlen die vier Stunden, um die Dinger rauszusägen und mit Schraubstock reinzufummeln.

Viele Grüße,
Tom
haslwimmer
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 5. Sep 2013, 07:50
Dino: Ferrari Dino 308 GT4

Re: Motordaten

Beitragvon Tobi » Mo 5. Mai 2014, 12:04

haslwimmer hat geschrieben:habe mittlerweile anderweitig zugeschlagen mit einem Kumpel: es ist ein 1978er Dino 308 GT4 geworden. Ich bin gespannt, sind ein paar Sachen zu machen, wie immer (Steuerketten, Bremsen, Flüssigkeiten, Fahrwerksbuchsen).


Auch keine schlechte Wahl!
Benutzeravatar
Tobi
Administrator
 
Beiträge: 615
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:51
Wohnort: Alto Palatinato
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Motordaten

Beitragvon Nicolai » Mo 5. Mai 2014, 22:51

haslwimmer hat geschrieben:Hallo Nicolai,
habe mittlerweile anderweitig zugeschlagen mit einem Kumpel: es ist ein 1978er Dino 308 GT4 geworden. Ich bin gespannt, sind ein paar Sachen zu machen, wie immer (Steuerketten, Bremsen, Flüssigkeiten, Fahrwerksbuchsen).
By the way: der Montreal bekommt grad ein neues Fahrwerk und ich suche im Bonner Raum jemand, der mir die Buchsen an den HA-Längslenkern aus- und einpresst. Hast Du einen Tip? Mir fehlen die vier Stunden, um die Dinger rauszusägen und mit Schraubstock reinzufummeln. Viele Grüße,Tom


Hallo Tom, das kenne ich von meinen 105ern die ja das gleiche Fahrwerk haben. Die Buchsen der beiden Längslenker tauschen ist eine üble Arbeit. Wie Du schon sagst bekommt man die normal nicht raus und wenn man ungünstig presst sind die hartgelöteten Büchsen oval oder sogar aus dem Längslenker. Beim RH damals noch selbst gemacht habe ich mir für die Giulia fertig überholte bei den einschlägigen Händlern gekauft. Werkstatt kann ich Dir speziell für Alfa nicht unbedingt eine gute empfehlen. Löffelholz in Königswinter ist günstig, aber unzuverlässig was Termine angeht. Reuffel in Bad Honnef finde ich sehr teuer. Alfa Spezialisten (Eidner & Unger) sind weiter weg..., Grüße Nico
Benutzeravatar
Nicolai
 
Beiträge: 309
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:37
Wohnort: Bonn
Dino: Ferrari Dino 246 GT

Re: Motordaten

Beitragvon CodaTronca » Mi 7. Mai 2014, 19:37

...eigentlich geht das mit dem Ausbuchsen bei den 105er Alfas ganz gut, im Gegensatz zur Dino 2,4 l Hinterachse
ist es mE sogar erstaunlich einfach. Einzig die Buchsen des Reaktionsdreieckes sind etwas widerspenstig, da
braucht man schon eine Fräse oder eine Drehbank um die alten Buchsen rauszubekommen. Hier empfiehlt es
sich wohl tatsächlich das fertige Teil zu kaufen, wenn man Zeit sparen will. Die anderen Komponenten kann man wunderbar
ausbohren/brennen (je nach Geschmack) und dann ansägen und rausmeißeln. Wie Nico schon schrieb ist es
nicht empfehlenswert auszupressen. Ich habe schon einige kaputtgepresste Schubstreben gesehen...

Nach dem Profilieren zur eigentlichen Frage: ist zwar auch etwas weiter weg von Dir, aber die Firma Tec Alfa in Werne
macht mE gute Arbeit und teuer ist sie auch nicht. Der Inhaber ist ein alter Hase und hat wirklich Ahnung. Preislich
nach allem was ich gezahlt und von anderen mitbekommen habe immer fair.

Frohes schrauben wünscht
Bijan
CodaTronca
 
Beiträge: 93
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 21:30
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron